Teilnahme

Die Teilnahme an der STOP-Bewegung steht jeder Person und jeder Institution offen, die Interesse hat, sich mit den wissenschaftlichen Zusammenhängen der Psycho-Soziopathologie sowie deren jeweiliger Therapeutik näher zu beschäftigen und diese Kenntnisse auch anderen Menschen und/oder Organisationen zugänglich zu machen, damit das Leben in allen Bereichen bewahrt und verbessert werden kann.

Verschiedene Möglichkeiten der Teilnahme:

1. STOP ist eine Non-profit-Organisation. Sie bewirkt den Bewusstwerdungsprozess u.a. durch diese und andere Websites, durch ca. 200 TV-Programme weltweit, durch Veranstaltungen (z.B. Durchführung von – oder Teilnahme an Kongressen) und durch verschiedene Unterstützungen ihrer Mitarbeiter. Arbeiten auch Sie mit! Gliedern Sie sich an, um dieses Bewusstwerdungs-Projekt zu erweitern und zu verbreiten! Ermöglichen Sie ggf. auch eine Vernetzung mit Ihrer Website!

2. Fordern Sie Vorträge von STOP bei uns an! Schaffen Sie Möglichkeiten, eine Vorlesung von STOP in Ihrem Bezirk, Ihrer Universität, Ihrer Firma, Ihrer Gemeinde oder in anderen Kreisen durchzuführen! Wir nehmen Sie dann in unsere Planung auf und schicken eine(n) Referenten/-in.

3. Informieren Sie sich über das aktuelle Programm der Vorlesungen von STOP!

4. Fordern Sie unsere Broschüren an, um Freunde, Bekannte und Kollegen zu informieren! Verteilen Sie Infomaterial an dafür geeigneten Orten! Kaufen, benutzen und verteilen Sie unsere Aufkleber und T-Shirts! Verbreiten Sie vielseitig das STOP-Logo!

5. Unterschreiben Sie Unterschriftenlisten oder fordern Sie diese bei uns an!

6. Starten Sie eine Partnerschaft auf speziellem Gebiet mit uns!

7. Machen Sie Vorschläge und/oder schicken Sie weitere Ideen!

Über uns

Projekt STOP

foto-stop-deu
Gründung von STOP 1992, Paris – Frankreich. Regenbogen-Phänomen: auf diesem Foto erschien während der Besprechung einer Studiengruppe ein Regenbogen. Originalbild, unverändert.

Das Projekt Stop die Zerstörung der Welt wird von der Vereinigung Keppe und Pacheco umgesetzt. Es handelt sich um eine Gesellschaftliche Organisation für öffentliche Interessen (CSOPI – Civil Society Organisation of Public Interest), ursprünglich in Paris 1992 von der Psychoanalytikerin und Schriftstellerin Claudia Bernhardt Pacheco de Souza gegründet, die eine internationale Gruppe von Personen und Institutionen zusammenrief, die sich der Erhaltung der Menschheit und der Natur widmen.

 

 

Prinzipien der Tätigkeiten des Projekts Stop:

Unpolitisch;
Ökumenisch;
Rassenübergreifend;
International;
Unabhängig von der politischen und wirtschaftlich-finanziellen Mächten.

Bei STOP wird die wissenschaftliche und philosophische Orientierung des Psychoanalytikers, Philosophen und Sozialwissenschaftlers Norberto Keppe angewendet, dem Begründer der Methode der Integralen Psychoanalyse, oder analytischen Trilogie, und Autor von über 30 Bücher auf dem Gebiet der Psycho-Sozio-Pathologie.

Die Ziele von STOP sind die Bewusstmachung der Menschen über die psycho-sozio-pathologischen Ursachen von Problemen, die heutzutage noch unbewusst sind, um eine echte Soziotherapie zu realisieren.

Unsere Programme bieten Anwnedungsmöglichkeiten für diejenigen , die nicht nur die Zerstörung stoppen wollen, sondern sie setzen sich auch dafür ein, die Lebensqualität der Menschen, der Gesellschaft und des Planeten als Ganzes zu verbessern.